Zypern

Reisebericht

Diese Reise führte mich in den Inselstaat Zypern. Sie ist die drittgrößte Mittelmeerinsel nach Sizilien und Sardinien. Zypern gehört geographisch zu Asien, wird politisch und kulturell jedoch meist zu Europa gezählt.

Aphrodite – die Göttin der Liebe – soll hier einst zwischen zwei Felsen dem Meer entstiegen sein. Der griechische Dichter Hesiod schrieb vor über 2700 Jahren „Blüten sprossen unter den Schritten ihrer Füße“. Zypern schafft mühelos den Spagat zwischen antiker Kultur, einer grandioser Landschaft und modernem Urlaubsspaß. Seit 1974 trennt die sog. „Grüne Linie“  Zypern in zwei Teile: die Republik Zypern im Süden und die Türkische Republik Nordzypern. Besonders die Vielfältigkeit im Süden der Insel macht Zypern für jeden zu einem lohnenswerten Ziel.

 

Limassol

An unserem 1. Tag spazieren wir durch die Altstadt von Limassol und besuchen den bunten Markt. Hier erlebt man hautnah die Gastfreundlichkeit und Lebensfreude der Zyprioten.

Troodos Gebirge

Auf der Fahrt in das imposante Troodos Gebirge mit den vielen kleinen Dörfern, erleben wir Zypern am Intensivsten. Die Menschen des Troodos Gebirges leben zum Großteil noch vom Wein- oder Obstanbau oder der Viehzucht. Hier besuchen wir den kleinen Ort Kakopetriá. Etwa 5 km entfernt des Ortes liegt die Kirche Ágios Nikólas tis Stégis ein Juwel der byzantinischen Kunst des 11. Jh. Die Wandmalereien gehören zu den Meisterwerken des Mittelalters. Sie stammen aus verschiedenen Jahrhunderten mit den verschiedensten Stilrichtungen. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Viele der Kirchen gehören zum UNESCO Weltkulturerbe.

 

Paphos

Auf der Weiterfahrt nach Paphos halten wir zu einem landestypischen Mittagessen in einem der Bergdörfer. Hier wird uns die zypriotische Mesé serviert. Sie besteht aus verschiedenen Spezialitäten wie Fleisch und Fischgerichten, sowie dem zyprischen Schafskäse „Hallúmi“ oder auch einer Mussaka. Talatúri, eine dem Tzazíki ähnlichen Soße, darf natürlich nicht fehlen.

 

Paphos ist der größte Ort des sonst eher dünn besiedelten Westen der Insel. Hier erwartet uns neben dem malerischen Hafen auch der Archäologische Park. Das einst bedeutende Stadtkönigreich der Antike bietet heute Tavernen und Hotels, die sich neben antiken und mittelalterlichen Bauwerken befinden. So findet man hier die Felsgräber Agía Solomoní, welche heute zur Kapelle geworden sind. Im Haus des Dionysos finden Sie Mosaike, die Sagen voller Lebenslust und auch Dramatik erzählen. Außerdem steht hier Odeon, ein weißer Leuchtturm aus britischer Zeit, um nur einige der vielen beeindruckenden Plätze im Archäologischen Park zu nennen.

Kontakt

Christina Auge

Reisebüro Steinheim

 

T: 05233 3836112

c.auge@reisetreff24.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Schreiben Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Alle Bilder der Reise:

Jeepsafari zur Akamas Halbinsel

Nach einem sehr geschichtsträchtigen Tag starten wir am nächsten Morgen mit einer Jeepsafari auf die Akamas Halbinsel. Über unebene Straßen geht es zu einer Schlucht, die wir durchwandern. Je weiter man in die Schlucht eintaucht, desto unebener werden die Wege. An einem kleinen Bach entlang erleben wir eine tolle, fast unberührte Natur Zyperns. Die weitere Jeepfahrt führt uns zu den Lavabuchten, auch Schildkrötenbuchten genannt. Denn hier leben verschiedene Arten von Schildkröten und legen in den Sommermonaten ihre Eier ab. Weiter geht es  zu den Bädern der Aphrodite, einem kleinen Teich, der von der Quelle einer Felsgrotte gefüllt wird. Der Legende nach war dies der Badeplatz der Göttin Aphrodite. Hier traf sie den Prinz Akamás und es entwickelte sich eine Liebesgeschichte. Leider missfiel dies dem Göttervater Zeus, sodass Aphrodite auf den Götterberg Olymp zurückkehren musste.

Felsen der Aphrodite Petra tou Romiou

22km von Paphos entfernt findet man den Felsen der Aphrodite Petra tou Romiou. Es handelt sich hierbei um mehrere Felsen, die aus dem Meer aufragten. Es wird behauptet, dass hier die Göttin Aphrodite dem Schaum des Meeres entstiegen sei – daher bezeichnet man einen der Felsen als den der Aphrodite.

 

Ayia Napa

Am nächsten Tag startet unsere Reise von Paphos nach Ayia Napa an die Ostküste des griechisch-zypriotischen Teils. Auf dem Weg dorthin findet man das malerische Dörfchen Pissouri. Für Ruhesuchende der absolut richtige Ort! Malerische Landschaft an einem sehr schönen Strand.

 

Ayia Napa hat einen der längsten und schönsten Sandstrände der Insel. Hier schimmert das Wasser in den schönsten Türkis- und Blautönen. Aber nicht nur Strandliebhaber kommen hier auf ihre Kosten. Viele schätzen hier auch das Nachtleben: Ayia Napa ist einer der quirligsten Orte der Insel, vor allem in den Sommermonaten.

Zypern ist auf jeden Fall nicht nur eine Reise wert!

 

Gerne stehe ich Ihnen bei Fragen zu Ihrer (ersten/nächsten) Zypern-Reise beratend zur Seite!

 

Ihre Christina Auge

Schröder's Reise-Treff GmbH

Marktstraße 34

32839 Steinheim

T: +49 5233 3836111